Fuxenkreuzkneipe

Vivat, crescat, floreat Darmstädter Burschenschaft Gothia et Darmstädter Burschenschaft Germania

Die Fuxenställe unserer beiden Burschenschaften wurden zur Planung und Durchführung einer gemeinsamen Kreuzkneipe zusammen geführt. Wir sollten lernen, wie viel Organisatorisches zu erledigen ist, bevor so eine Kneipe überhaupt stattfinden kann und was es an Durchsetzungs- und Durchhaltevermögen braucht, sich als Fux einem wild gewordenen Burschenstall und einem von ebenfalls hauptsächlich Burschen besetzten, pöbelnden Fuxensalon entgegenzustellen.

Ob wir es tatsächlich in dieser kurzen Zeit lernen konnten bleibt zu bezweifeln – aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Wertvolle Erfahrungen und Einblicke in das Burschenleben, sowie neue Kontakte zwischen uns Fuxen kamen allemal bei raus.

Zwischen Liedern wie „Student sein“ oder „Im schwarzen Walfisch zu Askalon“ gab es verschiedene Reden, Zeit für Gespräche und – selbstverständlich nicht zu vergessen! – zwei wundervoll kreative und sehr amüsante Burschenmimiken.

Es war ein sehr lebhafter Abend, wenn auch manchmal vielleicht etwas zu lebhaft. Was eine Kreuzkneipe nämlich unweigerlich mit sich bringt ist das Aufeinandertreffen zweier verschiedener Vorstellungen davon, wie so eine Veranstaltung zu laufen hat. Das wiederum kann schnell in erhitzten Gemütern und Spannungen verschiedener Arten münden. Bleibt also die Hoffnung, dass sich entstandene Wogen wieder glätten und wir einfach unsere unterschiedlichen Ansichten zu bestimmten Aspekten akzeptieren.

Ein großer Dank geht aber auf jeden Fall an alle Füxe, die sich die Zeit genommen haben mit zu organisieren und an jene, die den Mut aufgebracht haben sich als Teil des Präsidiums vor die fünfzig Bundes- und Farbenbrüder zu stellen.